Auszeit 2019, Südinsel

Erste deutsche Siedler

Renate Kraft

Renate Kraft

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, worüber ich zuerst schreiben soll. Nur damit ich nicht immer wieder geile Landschaften zeige, die ich auch heute wieder gesehen habe, habe ich mich für Sarau entschieden. Sarau ist ein altes „deutsches“ Dorf und heißt heute Upper Moutere. Mitte des 19. Jahrhunderts stach ein Schiff namens „St. Pauli“ in Hamburg in See und brachte über 120 deutsche Siedler nach Neuseeland, die das Dorf dann gründeten und nach einem Kaff in ihrer norddeutschen Heimat benannten. Ich bin heute zufällig dort gelandet und habe nach deutschen Überresten gesucht. Auf dem Friedhof wurde ich fündig, wo es viele deutsche Namen und deutschsprachige Inschriften gibt. Im Pub hingegen hat mich kein Schwein verstanden, als ich freundlich auf Deutsch gegrüßt habe.:-) Ist halt alles schon ein Weilchen her.

Morgen werde ich nach Picton fahren, um von dort übermorgen die Fähre auf die Nordinsel zu nehmen. Ich freue mich auf Wellington, die Hauptstadt meines neuen Lieblingslandes. Wenn ich in ungefähr einer Woche in Napier bin, wo ich dann vier Wochen bleiben werde, habe ich bestimmt Zeit, noch mal auf ein paar Erlebnisse auf der wunderschönen Südinsel zurückzukommen. Das war sicherlich nicht mein letzter Besuch auf Neuseelands Südinsel.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung