Deutschland, Fotografie, Ostsee

Weststrand Darß – ein Paradies (nicht nur) für Fotografen

Renate Kraft

Renate Kraft

Überblick über den Weststrand Darß
Weststrand

Seit Jahren fahre ich regelmäßig und so oft ich kann nach Zingst an die Ostsee. Ein Besuch am Weststrand Darß darf dabei nie fehlen. Der Weststrand ist für mich einer der schönsten Strände der Welt. Und zum Fotografieren ist er auf jeden Fall ein Paradies. Jedes Mal sieht es dort wieder anders aus. Und die Lichtstimmungen bei unterschiedlichem Wetter und zu verschiedenen Jahreszeiten begeistern mich immer wieder aufs Neue.

Darßer Wald abstrakt
im Darßer Wald
Darßer Wald abstrakt

Kameraausrüstung für den Weststrand

Um an dieses herrliche Fleckchen Erde zu kommen, muss man sich auf jeden Fall ein bisschen bewegen. Mit dem Auto kommst Du nicht dorthin. Das ist mit Fotoausrüstung manchmal ein bisschen mühsam. Deshalb schadet es nicht, sich vorher zu überlegen, was man alles mitschleppen will und auf was man auch verzichten kann. Allerdings bietet der Weststrand Darß so viele Möglichkeiten zum Fotografieren, dass Du Dich vielleicht ärgerst, wenn Du Dein Stativ oder den Graufilter nicht dabei hast. Ich schleppe jedes Mal einen ziemlich fetten Rucksack durch die Gegend. Aber es lohnt sich.

Bäume am Weststrand
Abendlicht am Weststrand

Wege zum Weststrand Darß

Zu Fuß oder mit dem Rad kannst Du den Weststrand erreichen. Es gibt gut ausgeschilderte Wege durch den Darßwald. Auch von Ahrenshoop aus immer am Strand entlang kommt man hin. Am einfachsten geht es vom Parkplatz Drei Eichen am südlichen Ende des Darßwaldes. Von hier aus sind es nur etwa 15 Minuten durch den Wald. Es gibt auch eine Bushaltestelle der Linie 210 direkt am Parkplatz. Die Busse von Zingst oder Prerow fahren ziemlich regelmäßig. In manchen kannst Du sogar Dein Fahrrad mitnehmen. Übrigens ist der Fußweg durch den Darßwald wunderschön. Nicht nur der Strand ist hier fotogen.

Bäume im Abendlicht
tolles Licht am Abend

Besonderes Licht am Weststrand

Es ist immer wieder ein ganz besonderer Moment, wenn Du durch den Wald kommst und schon von Weitem auf dem schnurgeraden Weg das Meer schimmern siehst. Als ich jetzt dort war, zog gerade ein Gewitter auf und die Ostsee erstrahlte wirklich in einem ganz besonderen Licht. Die beste Zeit zum Fotografieren ist in den Abendstunden kurz vor Sonnenuntergang. Dann strahlt die Sonne die Bäume an und taucht sie in ein wunderschönes Licht. Aber wenn Du kein Wetterglück hast, macht das gar nichts. Der Weststrand Darß ist auch bei Sturm und Regen ein tolles Erlebnis. Ganz anders, aber auch wunderschön.

Ostsee abstrakt
kurz vor dem Gewitter an der Ostsee

Insgesamt ist der komplett naturbelassene feinsandige Weststrand zwölf Kilometer lang. Und er ist selbst in der Hochsaison immer relativ leer. Ganz anders als die Badestrände in Zingst oder Prerow, die gerade jetzt zu Corona-Zeiten doch ganz schön voll sind. Aber der Fußweg sorgt dafür, dass es am Weststrand immer ruhig zugeht. Es macht Spaß, hier spazieren zu gehen. Auch ganz ohne Kamera. Ich hab’s allerdings bisher nie geschafft, die Kamera zu Hause zu lassen. Und wenn ich keine Lust habe, den Rucksack kilometerweit am Strand entlang zu schleppen, dann suche ich mir oft eine Stelle, die mir besonders gut gefällt. Dann setze ich mich in den Sand und genieße einfach. Die Fotos entstehen dann fast wie von selbst.

Weststrand Darß abstrakt
inspirierender Weststrand

Der Strand schrumpft

Der Darßer Weststrand ist wegen seiner Lage vielen Stürmen und Unwettern ausgeliefert. Das führt dazu, dass immer wieder eine Menge Strandgut angeschwemmt wird. Und die Bäume direkt an der Küste laufen immer Gefahr, bei schlechtem Wetter aus der Erde gerissen zu werden und dann am Strand liegen zu bleiben. Der Strand schrumpft. Was hier weggerissen wird, spült die Strömung Richtung Norden. Am Darßer Ort wird es angespült. Hier lagert sich immer mehr Sand an. Die toten Bäume sorgen immer wieder für schöne Fotomotive. Auch ich habe schon Stunden neben solchen Baumleichen zugebracht.

Abendstimmung am Weststrand Darß
Die Lichtstimmungen am Weststrand sind irre schön.

Der urwüchsige und wilde Weststrand ist für mich einfach traumhaft schön. Ich liebe es sehr, hier zu fotografieren. Aber auch wenn Du nicht fotografierst, solltest Du Dir einen Ausflug an einen der schönsten Strände der Welt nicht entgehen lassen. Wahrscheinlich macht Dich gleich Dein erster Besuch süchtig. Bei mir war es jedenfalls so…

Übrigens war mein Ausflug zum Weststrand Teil des Workshops „Abstrakte Fotografie“ mit der Fotokünstlerin Jutta Engelage. Es waren superschöneTage mit einigen sehr netten gleichgesinnten Fotografinnen und Fotografen. Wie immer haben mich diese Fototage wieder ein Stück weitergebracht. Vor allem aber haben sie riesigen Spaß gemacht. Ich kann’s kaum erwarten, im September wieder in die Gegend zu fahren.

Ein paar andere in dieser Region entstandene Fotos findest Du hier und hier.

Federn am Weststrand
Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

8 Comments

  1. Liebe Renate,
    einen Tag gerade mal wieder zuhause, und ich könnte schon wieder nach Zingst fahren. Dir ist ein sehr schöner Bericht über den Weststrand gelungen – auch Deine Fotos begeistern mich!!
    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      das freut mich! Ich fahre morgen weiter. Leider. Könnte ewig hier bleiben. Auch wenn das Wetter wie heute grau und stürmisch ist…
      LG Renate

  2. Hallo Renate,
    schließe mich ganz dem Kommentar von Volker an. Habe mich gefreut die Bilder zu sehen. Was hatten wir doch für ein Glück. Heute hat sich das Wetter von der anderen Seite gezeigt. Werde deine Seite öfters besuchen.
    Es grüßt Madeleine

  3. Hallo Renate,
    tolle Bilder, sie machen mich ganz kribbelig und bestärken meine Sehnsucht nach Zingst.
    Vom 3. bis 24. September kann ich das endlich wieder genießen.

    LG Gerd

    1. Hallo Gerd,
      schön, dass Du vorbeigeschaut hast! Dann laufen wir uns bestimmt über den Weg, denn da bin ich auch da. Nicht ganz so lange, aber immerhin. Ich freu mich schon sehr.
      LG Renate

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu. Datenschutzerklärung