Ostsee

Im Bernsteinmuseum Ribnitz

Renate Kraft

Renate Kraft

Auf der Spur des Ostsee-Goldes.

Ende November war ich wieder mal an der wunderbaren Ostsee unterwegs. Es war wie immer toll, aber das Wetter war meist grau und trist. Ein bisschen Sonne wäre fein, dachte ich mir. Und wo scheint die, wenn nicht vom Himmel? Zum Beispiel im Bernsteinmuseum Ribnitz in Ribnitz-Damgarten. Im Ostsee-Gold sind die Sonnenstrahlen sozusagen konserviert. Also nichts wie hin. Das Museum im Kloster Ribnitz ist richtig toll. Hier erfährst Du richtig viel über den baltischen Bernstein, seine Geschichte, die Gewinnung und Verwendung. Wenn es im Ostsee-Urlaub mal regnet, ist ein Besuch im Kloster Ribnitz auf jeden Fall eine gute Idee.

Der Unterschied zwischen Bernstein und normalem Harz

Ich habe sehr viel Interessantes gelernt. Wann ist Bernstein Bernstein und nicht einfach nur Harz? Ganz einfach – wenn ein Baumharz älter ist als eine Million Jahre, dann heißt er Bernstein und verwandelt sich in Ostseegold. Es hat nichts damit zu tun, dass das Harz sich verfestigt, denn das passiert in der Regel schon nach nur einigen Jahren. Bernstein ist es dann aber noch lange nicht.

alter Schmuck im Bernsteinmuseum Ribnitz

Eigenschaften des Ostsee-Goldes

Es gibt Bernstein in einer großen Farbvielfalt. Die bekanntesten Farbtöne liegen wohl irgendwo zwischen hellem Ockergelb und dunklem Rotbraun. Aber es gibt auch leicht bläulichen, weißen oder schwarzen Bernstein, wenn auch recht selten.

Auch wenn er so aussieht – Bernstein ist kein Edel- oder Halbedelstein und auch kein Mineral oder Kristall. Das Wort „Bernstein“ kommt aus dem Mittelhochdeutschen und heißt eigentlich so viel wie Brennstein. Und tatsächlich ist er brennbar.  Er brennt wie eine stark rußende Kerze mit einem intensiven Geruch.

Bernstein ist ziemlich leicht. In sehr salzigem Wasser schwimmt er sogar. Außerdem ist er im Gegensatz zu Steinen ziemlich weich und lässt sich daher viel einfacher zur Schmuckherstellung bearbeiten. Wenn Du also am Strand mal was findest, das aussieht wie Bernstein, dann kannst Du in sehr salzigem Wasser einfach testen, ob es tatsächlich Bernstein sein könnte oder bloß wieder ein ockergelber Kieselstein…

Bernstein als Fliegenfänger

Besonders faszinierend fand ich persönlich allerdings weniger den Schmuck, der hier natürlich auch reichlich zu sehen ist. Viel spannender fand ich aber die Bernsteine, in denen Millionen Jahre alte Lebewesen eingeschlossen wurden. Man kann sich die kleinen Tiere und Pflanzen heute anschauen, als wäre es gestern gewesen. Die klebrigen Harze, die an den Baumrinden hinunterflossen, wirkten wie so eine Art Fliegenfänger. Was sie umschlossen, kann heute in 3D bewundert werden. Was den Betrachter wie mich begeistert, ist natürlich für die Forschung von unschätzbarem Wert.

Bernstein fischen

Bernstein wurde auf vielerlei Art im Tagebau professionell abgebaut. Klar, damit ließ sich gutes Geld verdienen. Es gab aber auch Leute, die nach Bernstein fischen gingen. Die Bernsteinfischer standen bis zur Brust in der Ostsee und fischten mit dem Kescher nach Seetang. Bernsteinkraut nannten sie das, was sie so an Land brachten. Frauen und Kinder hatten dann die zweifelhafte Ehre, das Kraut nach Bernstein zu durchsuchen. Einige Samen praktizieren die Bernsteinfischerei angeblich noch heute.

Kurioses aus Bernstein - Pommestüte

Schmuck im Bernsteinmuseum Ribnitz

Habe ich Dein Interesse an Bernstein geweckt? Dann will ich auch gar nicht weiter über Bernstein quatschen. Fahr lieber selbst ins Bernsteinmuseum und entdecke viel mehr spannende Fakten und Geschichten rund um das Ostsee-Gold! Dienstags bis sonntags ist das Bernsteinmuseum geöffnet. Es gibt übrigens auch eine tolle Schauwerkstatt, wo Du bei der Schmuckherstellung zuschauen kannst. Den Schmuck kannst Du natürlich im Shop auch kaufen. Oder selber machen, wenn Du am Strand fündig geworden bist.:-) Viel Spaß!

Bernsteinmuseum Ribnitz

Warst Du schonmal in Wustrow? Wenn Du in der Gegend von Ribnitz unterwegs bist, ist ein Ausflug in das hübsche Ostseebad eine gute Idee!

Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , ,

9 Comments

  1. Ich war vor vielen vielen Jahren mal in Ribnitz-Damgarten (hatte dort eine Brieffreundin, die ich besucht hatte) aber dass es dort ein Bernsteinmuseum gibt, lese ich gerade zum ersten Mal! Das wäre ja was für mich, denn immer wenn ich mal an der Ostsee war, hab ich nach den kleinen gelben Steinchen am Strand Ausschau gehalten! Natürlich vergebens, ich glaub die findet man wirklich nur selten! Dein Beitrag dazu war sehr interessant, das merke ich mir jetzt auf jeden Fall mal vor, sollte ich nochmal in die Gegend kommen!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Ja, ist echt schwer zu finden. Ich hab noch nie auch nur ein winziges Fitzelchen gesehen, obwohl ich schon so oft in der Gegend war. Hab allerdings auch nie wirklich gesucht. Dafür gibts extra Spaziergänge am Strand. Dabei kriegt man erklärt, worauf man achten soll. Wär vielleicht was für Dich?

  2. Sehr interessant! Das wusste ich tatsächlich noch nicht, dass es sich erst um Bernstein handelt, wenn das Harz älter als 1 Million Jahre alt ist! Und dass es dort an der Ostsee sogar ein Museum zum Ostee-Gold gibt auch nicht. Das muss ich mir auf jeden Fall mal merken, danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Diana

  3. Vor ein paar Wochen habe ich mal einen Bericht über einen Mann gesehen, der an der Ostsee Bernstein sammeln geht. Das fand ich auch hochinteressant. Der Besuch in dem Museum würde mir auch gefallen. Ich kannte das noch gar nicht. Vielen Dank, dass du deine gesammelten Informationen mit uns teilst.

    Liebe Grüße
    Mo

    1. Liebe Renate,
      Da habe ich mal einiges gelernt. Dass Bernstein erst nach einer Million Jahre Harz zu Bernstein wird, wusste ich nicht. Das Museum würde mich auch reizen.
      Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  4. Liebe Renate,
    das ist ein Tipp, den ich gern an meine Oma weitergebe – sie mag Bernstein sehr gern.
    Wir hatten während der Zahnungszeit für unser Kind eine Bernsteinkette und hatten das Gefühl, dass die tatsächlich etwas gebracht hat.
    Dass Harz so alt werden muss, um wirklich Bernstein zu sein, wusste ich noch nicht. Wirklich spannend. Das erklärt die Kostbarkeit.
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

    1. Ich fand es auch sehr spannend, obwohl ich Bernsteinschmuck nicht übermäßig gerne mag. Aber die ganzen Geschichten drumherum sind einfach faszinierend.

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung