Niedersachsen

Meine Lieblingsorte in Hannover

Renate Kraft

Renate Kraft

Kleiner Bummel durch eine sehr entspannte Stadt.

Über eine Woche war ich im Dezember in Hannover. Eigentlich war ich zu einer Fortbildung dort, habe mich aber natürlich trotzdem umgesehen. Die Stadt hat viel Interessantes zu bieten und das in einer angenehm entspannten Atmosphäre. Meine Lieblingsorte in Hannover möchte ich Dir vorstellen. Dabei sind einige Sehenswürdigkeiten, die in jedem Reiseführer stehen. Aber auch andere Orte, die mir einfach besonders gut gefallen haben, oder die ich aus dem einen oder anderen Grund ziemlich spannend fand. Komm also trotz zum Teil bescheidenen Wetters mit mir auf einen kleinen Bummel durch die Landeshauptstadt von Niedersachsen!

Lieblingsorte Hannover – das Wilhelm-Busch Museum

Wilhelm-Busch Museum Hannover
Wilhelm-Busch Museum

Das Wilhelm-Busch Museum ist auf jeden Fall einer meiner Lieblingsorte in Hannover. Hier gibt’s nicht nur viele tolle Zeichnungen des Meisters zu sehen, sondern auch jede Menge Karikaturen anderer Künstler aus verschiedenen Ländern und Zeiten. Auch die aktuellen Ausstellungen sind sehr sehenswert. Das Museum liegt ganz in der Nähe der Uni in einem riesigen Parkgelände. Nicht sehr weit entfernt gibt es das Dornröschen, einen wunderschönen Biergarten direkt am Wasser.

Moderne Architektur – die Nord LB

Wenn Du Dich für moderne Architektur interessierst, solltest Du Dir unbedingt die Nord LB anschauen. 2002 wurde dieses spektakuläre 18-stöckige Gebäude fertig. Die oberen Etagen sind total verdreht und verschachtelt – ein echter Hingucker. Übrigens hatte hier Maria Furtwängler als Tatort-Kommissarin zeitweise ihr Büro.

Lieblingsorte Hannover – das Pelikan-Viertel

Bist Du wie ich in den 60er und 70er Jahren zur Schule gegangen, als es meist Pflicht war, mit dem Füller zu schreiben? Dann hattest Du vielleicht wie ich jeden Tag einen blauen Füller von Pelikan in der Hand. Diese Füller wurden in Hannover hergestellt. Die ehemalige Fabrik kannst Du Dir noch heute anschauen. Im kleinen Pelikan-Viertel in den alten Gebäuden ist heute ein schniekes Hotel und ein paar Bars. Die Umgestaltung hat einen Architekturpreis gewonnen. Und ich finde sie auch wirklich sehr gelungen. Ein schöner Ort!

Auf dem Messegelände

Das Messegelände ist ein bisschen weit ab vom Schuss, aber ich fand den Besuch des alten Expo-Geländes dennoch interessant. Die Stadtbahn bringt Dich relativ schnell hin. Einige Pavillons der Weltausstellung von 2000 stehen noch. Manche verfallen so vor sich hin, andere werden wieder genutzt. Eine spannende Mischung. Und auf der Expo-Plaza finden sich sowieso recht coole Fotomotive. Fahr aber bloß nicht hierher, wenn Messe ist. Dann ist der Teufel los, logisch.

„Brutales“ Ihme-Zentrum

Das Ihme-Zentrum ist ein gigantischer Wohnkomplex für etwa 2000 Menschen. Viele Wohnungen, Büros und Läden stehen leer. Vieles verfällt – eine brutale Architektur, die viele Leute wohl ganz klar als Schandfleck mitten in Hannover empfinden würden. Schön finde auch ich diese Bauwerke nicht, aber sie sind dennoch auf merkwürdige Weise faszinierend. Ein Lost Place und auch wieder nicht. Morbide und lebendig zugleich. Ein Relikt aus den 70er Jahren, das so gar nicht hierher passen will. Die Lage direkt an der Ihme und sehr citynah ist eigentlich toll. Für mich war es auf jeden Fall ein spannender Ausflug und ein interessantes Fotomotiv. Jeweils mehr als 50.000 Quadratmeter Wohn- und Einkaufsfläche gibt’s im Ihme-Zentrum. Genug Platz also für eine kleine Fotosafari. Ich liebe das Fotografieren an spannenden Orten. Deshalb gehört das Ihme-Zenrum zu meinen Lieblingsorten in Hannover.

Kulturzentrum FAUST

Wenn Du in dieser Gegend unterwegs bist, dann hast Du vielleicht auch Lust, Dir das Kulturzentrum FAUST anzuschauen. Es befindet sich in einer 1990 geschlossenen alten Bettfedernfabrik. Hier gibt’s heute viele Ausstellungen, Konzerte und andere Veranstaltungen. Auch gleich mehrere Lokale laden zum Verweilen ein. Einige Künstler haben hier ihre Ateliers – auf jeden Fall ein interessanter Lieblingsort in Hannover.

Rund um die Altstadt von Hannover

Die City von Hannover ist Geschmacksache. Ich fand die Altstadt und die Skulpturen von Niki de Saint Phalle am Leine-Ufer ganz nett eigentlich, war hier aber eher wenig unterwegs, weil überall Weihnachtsmarkt war. Das ist eher so gar nicht mein Ding. Auch die Hauptgeschäftsstraßen haben mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Hier sieht es aus wie halt irgendwie überall. Ein bisschen interessanter ist die Lister Meile, die hinter dem Bahnhof am Raschplatz beginnt und sich stadtauswärts zieht. Hier gibt’s einige nette Läden und Lokale. Sehr viel cooler noch fand ich die Limmer Straße, die durch die Stadtteile Limmer und Linden führt. Hier geht’s kulinarisch und auch sonst ausgesprochen international zu. Viele originelle kleine Läden und Kioske laden zu einem ausführlichen Bummel ein. Im Sommer soll es hier manchmal allerdings arg voll sein. Als ich da war, wirkte es lebhaft, aber sehr entspannt.

Lieblingsorte Hannover – chillen am Maschsee

Maschsee
Maschsee

Nicht verpassen solltest Du während Deines Besuchs in Hannover einen Spaziergang am schönen Maschsee. Der See wurde in den 1930er Jahren künstlich angelegt, und ein Spaziergang hier macht wirklich viel Spaß. Am Ufer findest Du auch das Sprengel-Museum. Hier finden regelmäßig sehr interessante Ausstellungen statt.

Rundgang durch die Herrenhäuser Gärten

Last but not least sind auch die Herrenhäuser Gärten unbedingt sehenswert. Ich habe mir den tollen Berggarten und den Großen Garten am Schloss angeschaut. Hier findet sich zu jeder Jahreszeit viel Schönes. Auch wenn wegen Corona die Schauhäuser im Berggarten leider geschlossen waren. Aber das ganze Areal ist herrlich. Und im Winter hat man hier ziemlich seine Ruhe und kann auf eine wunderschöne kleine Entdeckungsreise gehen.

Und wenn Du in Niedersachsen unterwegs bist, dann fahr doch auch mal nach Lüneburg! Oder wie wäre es mit der wundervollen Wilhelmshöhe in Kassel?

Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , ,

4 Comments

  1. Ich war bisher zwei oder dreimal in Hannover, aber immer nur Abends oder nur am Bahnhof! Von der Stadt an sich hatte ich bis eben noch nicht viel gesehen! Ob ich einen Pelikanfüller hatte, weiß ich leider nicht mehr, aber Wilhelm Busch mochte ich als Kind gern! Was hab ich Max und Moritz verschlungen 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Mir ging es da ganz ähnlich. Ich war oft in Hannover, aber immer nur zwischen Bahnhof und irgendeinem Termin hin und her. Jetzt hatte ich endlich mal Zeit, mich umzuschauen. Hat sich gelohnt.

  2. Meine Favoriten in Hannover sind der Maschsee, der Zoo und die Herrenhäuser Gärten. Vor längerer Zeit waren wir auch mal oben auf dem alten Rathaus, da hat man eine sehr schöne Aussicht.

    1. Ja, der Zoo. Der steht noch auf meiner Liste. Ich fotografiere sehr gerne Tiere und hab viel Gutes davon gehört. Beim nächsten Mal….

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung