Niederrhein

Rhein Side Gallery Uerdingen – Und darauf einen Dujardin!

Renate Kraft

Renate Kraft

An einem sehr tristen Tag Ende Dezember bin ich nach Krefeld gefahren. Ich wollte Farben sehen. Das triste Grau schlug mir aufs Gemüt. Also auf in den Krefelder Stadtteil Uerdingen. Auf zur Rhein Side Gallery Uerdingen. Denn hier gibt’s direkt am Rhein jede Menge farbenfrohe Kunst zu bestaunen. Genau das Richtige für den vorletzten Tag des Corona-Jahres 2020. Und ganz in der Nähe befindet sich die Brennerei Dujardin. Die kann man jetzt im Lockdown natürlich nur von außen bewundern.

Durch den großen Kran am Rheinufer ist die Rheinside Gallery nicht zu verfehlen.

So geht’s zur Rheinside Gallery Uerdingen

Street Art am Rheinufer

Aber zuerst die Kunst. Am Zollhof 6 ist die Adresse fürs Navi. Die Rhein Side Gallery Uerdingen findest Du auf einem brachliegenden Industriegelände am Zollhof unmittelbar am Rhein. Neben Kunst also auch eine gute Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang am Rheinufer. Parken kann man in diesen Zeiten ganz problemlos direkt an Ort und Stelle. Los ist nichts, aber zu sehen gibt’s viel.

altes Zollgebäude

Vom Parkplatz aus führt eine kleine Treppe runter zum Rhein. Dort begrüßt Dich ein alter Kran und die ersten bunten Kunstwerke auf den Fassaden der alten Gebäude. In einem normalen Sommer ist hier so richtig was los. Am alten Zollhof heißt dann ein schöner Biergarten die Gäste willkommen. Jetzt ist alles öd und leer. Und trotzdem habe ich mich an der farbenfrohen Straßenkunst auf dem schön gelegenen Gelände erfreuen können.

Rhein Side Gallery Uerdingen

Wieso Straßenkunst in Uerdingen?

Rheinside Gallery Uerdingen

Die Kunst hat am Uerdinger Rheinufer noch keine lange Tradition. Im Jahr 2017 haben die Veranstalter Stadtmarketing Krefeld und Uerdinger Kaufmannsbund hier für ganz viel Kultur gesorgt und damit einen tollen neuen Anziehungspunkt für ihre Stadt geschaffen. Im ersten Jahr hatte eine internationale Gruppe von Künstlern das Areal gestaltet. Eine Open-Air-Galerie mit einem Biergarten wurden zum beliebten Ausflugsziel am Rhein.

Rheinpanorama und Straßenkunst

Es folgten Kunstwettbewerbe mit Preisgeldern, zum Beispiel im Sommer 2019, als das Thema Treibgut war. Natürlich hinterlassen solche Veranstaltungen dauerhafte Spuren in Form von Kunstwerken, die auch danach erhalten bleiben. Und an denen kann man sich bei einem Spaziergang hier jetzt erfreuen. Ein Ausflug, der sich lohnt, wie ich finde. Ganz sicher werde ich mal wieder hinfahren, wenn es lebendiger ist. Wenn ich mir bei einem Bierchen am Zollhof die aktuellsten ganz neuen Kunstwerke anschauen kann.

Uerdingen am Rhein

Stattdessen musste ich mich an diesem Tag mit einem Spaziergang am Rhein begnügen. Und danach bin ich noch ein wenig durchs Viertel spaziert. Hier gibt’s nämlich so einige alte Industriegebäude, die mich interessierten. Und bei der Gelegenheit stand ich plötzlich und unerwartet vor der Brennerei Dujardin. Klar, dass ich mir das ein bisschen näher angeschaut habe.

Hier ist im Sommer ein schöner Biergarten.
Hier ist im Sommer ein schöner Biergarten.

Und darauf einen Dujardin!

Seit 1743 stellte die Familie Melcher hier den berühmten Weinbrand und diverse andere Spirituosen her. Ich kann mich gut erinnern, dass in der Hausbar meiner Eltern meistens ein Fläschchen Dujardin stand. „Und darauf einen Dujardin“ – dieser Werbeslogan war damals in aller Munde. Und der Weinbrand mit dem französischen Namen natürlich auch. Aber irgendwann in den 1970er Jahren änderte sich die Trinkkultur. Weinbrand war nicht mehr so beliebt. Und wenn, dann musste es schon ein toller französischer Cognac sein.

die Brennerei Dujardin
die Brennerei Dujardin

Irgendwann ging es dann wieder aufwärts, weil das Unternehmen auf Qualität und auf die Herstellung weiterer Spirituosen setzte, die heute besonders in Cocktails und Longdrinks zum Einsatz kommen. Und die alte Produktionsstätte in Uerdingen wurde zu einem beliebten Ausflugsziel umgestaltet.

Was gibt’s bei Dujardin zu sehen?

In normalen Zeiten gibt es hier heute ein interessantes Museum, das bei regelmäßigen Führungen über die Weinbrandherstellung informiert. Und es gibt das Restaurant Küferei mit Biergarten, wo man im Ambiente der alten Brennerei lecker speisen kann. Ein Shop gehört auch zum Angebot. Momentan kann man aber immerhin mit Maske den Innenhof besichtigen.

Hier steht ein alter Kesselwagen. Aus der Nähe der rund 1000 Kilometer entfernten französischen Region Cognac nämlich transportierte Dujardin den Rotwein, aus dem der Weinbrand gebrannt wird, in eigenen Waggons nach Uerdingen. Bis in die 70er Jahre waren die Waggons noch im Einsatz.

Kesselwagen bei Dujardin
alter Kesselwagen bei Dujardin

Ich fand den Besuch der alten Brennerei wegen des historischen Industrie-Ambientes durchaus auch zu Lockdown-Zeiten einen Besuch wert. In Kombination mit einem Rundgang an der Rhein Side Gallery Uerdingen ist es ein schöner Ausflug. Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht.

Übrigens: Krefeld ist ja erst der Anfang vom Niederrhein. Eine Region, die echt viel zu bieten hat. Ich war im Mai 2020 dort und habe mir einiges Sehenswerte am Niederrhein angesehen. Schau doch mal vorbei!

Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , ,

16 Comments

  1. Hallo Renate,
    Ich finde Streetart ist mittlerweile eine anerkannte Kunst. Mir gefällt sie sehr und habe sie schon in Nürnberg bewundert und auch auf Sardinien entdeckt. Wenn ich in der Gegend bin, muss ich mir das auch unbedingt anschauen.
    Und…. Dujardin hat bei mir auch Erinnerungen geweckt. Ja ich kenne den Namen auch aus der Werbung. Lang ist es her.
    Toller Bericht!
    Liebe Grüße
    Ute reist

  2. Liebe Renate, wow, du hast in deinen Fotos die Stimmung des Ortes toll eingefangen. Die farbenreiche Kunst hat bei den trüb-grauen Witterungsbedingungen einen ganz besonderen Reiz – finde ich. Dass das Ganze auf einem brachliegenden Industriegelände angesiedelt ist, verstärkt es nochmal.
    Da ist die wieder einmal ein interessanter und eindrucksvoller Bericht zu einem Ausflugsziel „um die Ecke“ gelungen. Danke dafür!
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

    1. Genau dieser Kontrast hat mir auch sehr gut gefallen. Und es tat meinen Augen regelrecht gut, außer dem ewigen Grau mal ein paar Farben zu sehen.

  3. Guten Abend.
    Ich finde die Kunst echt klasse! Mir gefällt das Bild mit dem Meer, aber auch mit dem Mädchen und dem Flieder. So, so toll, wenn man so etwas so wunderschön in Szene setzen kann. Danke für den tollen Einblick!

    Liebste Grüße,

    Sandra

    1. Das Bild mit dem Meer fand ich auch besonders schön. Muss toll sein, im Sommer dort an einem schönen Tag im Biergarten zu sitzen und abwechselnd auf den Rhein und aufs Meer zu schauen…

  4. Hallo Renate,

    tolle Werke sind das an den Häusern. Ich mag solche Werke die wirklich Kunst werke sind. So viele kleine Werke sind das. Vor allem an dem kleinen Haus finde ich toll.
    Danke für die tollen Bilder der Werke.

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Dujardin fand ich auch mächtig interessant, vor allem weil ich es ganz zufällig entdeckt habe. Zum Hinfahren ist es aber vielleicht netter, wenn das Museum und das Restaurant dann hoffentlich bald wieder aufhaben…

  5. Uerdingen verbinde ich eher mit einem Krankenhaus, in dem ich mal war. War aber eigentlich ne positive Erfahrung. Erst habe ich mich gewundert, wieso ich von den Kunstprojekten nichts wusste. Aber klar, wenn das noch so jung ist. Ich wohne ja leider nicht mehr in der Gegend. Echt schade, ich finde die gezeigten Kunstwerke wirklich toll. Aber ob ich mir nun eine Brennerei ansehen würde, weiß ich nicht. Auser sie stellen Bayleys her, dann bin ich aofort dabei!

    1. Ja, ich war auch überrascht, als ich von Street Art in Uerdingen las. Dann war schnell klar, dass ich hin will. Und die Brennerei? Naja, Bayleys gibts nicht. Aber ich bin ein Fan von gutem Essen und Trinken. Deshalb interessiert mich immer auch, wie diese Genüsse hergestellt werden…

  6. Liebe Renate,
    Zuerst musste ich ein wenig schmunzeln, dass du für Farben nach Krefeld fährst – denn ich hatte Krefeld auch eher mit Grau in Verbindung gebracht. Das liegt aber wohl daran, dass ich nie im Stadtteil Uerdingen war. Die Rhein-Side-Gallery sieht ja wirklich toll aus. Ich mag solche Kunst auch sehr gerne und das ist ja wirklich gut gemacht. Ein guter Tipp für den nächsten Besuch.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    1. Ich war auch überrascht, als ich davon gelesen habe. Es ist anscheinend auch noch nicht sonderlich bekannt bisher. Hoffentlich kann dann im Sommer wieder was Neues dazukommen. Und so richtig Leben in der Bude sein.:-)

  7. Ich war zwar schon mal am Rhein, aber noch nie in dieser Gegend. Schön, was man mit Spraydosen so alles machen kann! Nicht nur beschmieren wie so vielerorts, sondern richtige Kunstwerke schaffen! Ich hoffe, sie bleiben der Stadt lange erhalten!

    Liebe Grüße
    Jana

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu. Datenschutzerklärung