Deutschland, Mosel

Mosel Radtour – Von Alf nach Senheim und zurück

Renate Kraft

Renate Kraft

Eine Mosel Radtour hat trotz der steilen Weinberge nichts mit Klettern zu tun. Dank des tollen Mosel-Radwegs immer am Wasser entlang ist das Rad fahren auch für Leute wie Dich und mich eine echte Freude. Ich bin diesmal in Alf gestartet und in Alf wieder gelandet. Unterwegs auf den rund 30 Kilometern habe ich eine sensationell schöne Klosterruine gesehen und bei herrlichem Wetter das Moseltal so richtig genossen.

Über die Brücke der Kanonenbahn

auf der Brücke der Kanonenbahn
Brücke von Alf nach Bullay

Startpunkt war also Alf, wo ich momentan auf einem prima Campingplatz am Alfbach bin. Zuerst ging es über die schmale Brücke, die für die alte Kanonenbahn gebaut wurde, rüber nach Bullay auf der anderen Moselseite. Die Kanonenbahn fuhr zwischen Berlin und Metz. Im Krieg 1870/71 sorgte sie für Nachschub von Soldaten und Waffen – daher der Name.

Mosel bei Alf

Ich fuhr dann moselabwärts. Ein Stückchen ging’s bequem dahin, aber dann wurde es ein bisschen hügelig. Hier musst Du ein bisschen trampeln, aber schöne Ausblicke belohnen Dich dafür. Die Moselbahn fährt hier zwischen dem Radweg und dem Fluss. Der Weg ist nicht asphaltiert und ein bisschen holprig. Zwischendurch kommst Du an einer Schleuse vorbei.

Radtour Mosel – Kloster Stuben

Was aber das Tollste an der ganzen Mosel Radtour war, das liegt gegenüber dem Örtchen Bremm. Es ist Kloster Stuben. Die ganze Zeit gibt es Schilder in die Richtung. Wie so oft, hatte ich meinen Reiseführer mal wieder nicht vorher gelesen, weil ich Überraschungen mag. Ich dachte, ich fahre zu den Klosterstuben und freute mich schon auf ein kühles Getränk. So kann man sich irren. Kloster Stuben ist mitnichten eine Kneipe, sondern es ist eine umwerfend schöne Klosterruine.

Radtour Mosel - Kloster Stuben
Klosterruine Stuben

Kloster Stuben liegt direkt an der Mosel, umgeben von Weinfeldern. Mich hat der Anblick wirklich umgehauen. Es gibt Orte, die mich unmittelbar und sofort begeistern. Die Ruine ist so ein Ort. Was für ein wunderschöner alter Bau! Manchmal gibt’s hier abends im Sommer verschiedene kulturelle Veranstaltungen. Leider wegen Corona momentan nicht. Was muss das für ein tolles Erlebnis sein, hier unter dem Sternenhimmel zu sitzen und sich zum Beispiel ein Konzert anzuhören!

Kloster Stuben

Ab 1137 war hier ein Augustinerinnenkloster. Die Mauerreste stammen von der dazugehörigen Stiftskirche von 1687. Im Jahr 1788 wurde das Kloster in ein freies Damenstift umgewandelt und 1802 dann geschlossen. Seitdem ließ man es verfallen, und es wurde lange Zeit als Steinbruch genutzt. Damit ist es natürlich vorbei. Ich kann gar nicht aufhören, mir vorzustellen, dass die alten Mauern für eine Veranstaltung schön beleuchtet werden und viele Menschen eine wunderschöne Nacht an der Mosel verbringen können. Hoffentlich ist dieser Corona-Mist bald vorbei!

Die Weiterfahrt Richtung Senheim geht über einen etwas holprigen, aber wirklich sehr schönen Waldweg mal direkt an der Mosel entlang, mal etwas höher. Hier ist absolut gar nichts. Keine Straße, kein Dorf, kein Café. Ein Ort, um die Ruhe und die Natur zu genießen. Und Senheim selbst ist auch einer der ruhigeren Orte an der Mosel. Hier ist wenig los. Gut gefallen hat mir der kleine Yachthafen.

Die Seite wechseln in Senheim

Yachthafen in Sensheim
Yachthafen in Senheim

In Senheim geht’s über die Brücke und auf der anderen Moselseite allmählich wieder Richtung Alf. Auf dieser Moselseite fährst Du über einen wundervollen Luxusradweg, asphaltiert und immer direkt an der Mosel entlang. Wunderschön! Ein Stopp lohnt auf jeden Fall in den beiden nebeneinander liegenden Ortsteilen von Ediger-Eller. Hier findest Du den Calmont, an dessen Hängen die steilsten Weinlagen der Mosel zu finden sind. Eine hübsche Promenade mit Weinlokalen lieferte mir dann doch noch das ersehnte kühle Getränk.

Ediger-Eller
Ediger-Eller

Die Mosel Radtour ist so ungefähr 30 Kilometer lang und sollte für routinierte Radler eine sehr leichte Übung sein. Ich gehöre keineswegs zu den geübten Radlern. Eigentlich habe ich das Radfahren erst in den letzten Wochen wirklich schätzen gelernt. Neulich von Zingst aus habe ich auch zwei Radtouren gemacht. Ich mag inzwischen die Ruhe, in der man so die Gegend erkunden kann. Immer öfter lasse ich den Camper auf dem Platz stehen und nehme das Rad. Hier an der Mosel macht es echt Spaß.

auf dem Moselradweg
auf dem Moselradweg
Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , ,

16 Comments

  1. Der Ort heißt Senheim, nicht Sensheim. Ansonsten cooler Bericht, auch wenn das Wort Weinfelder bisher auch nicht in meinem Wortschatz existierte. Als local tut das schon etwas weh beim lesen 🙂

    1. Vielen lieben Dank für den Hinweis. Ich korrigiere das später. Hab grad zu schwaches Netz. Und Weinfeld? Da wo es flach ist, ist für mich ein Weinfeld. Und wo ein Berg ist, ist ein Weinberg. Ihr habt hier grandiose Weinberge, aber da war‘s flach…:-)

  2. Liebe Renate,

    an der Mosel war ich mal als Kind und fand es dort herrlich. Eine Radtour haben wir da aber leider nicht gemacht. Dabei laden deine Bilder richtig dazu ein. Vor allem würde ich unbedingt beim Kloster Stuben vorbei radeln wollen. Ich liebe ja sowas sehr. Da wir in den nächsten Jahren vermehrt Urlaub innerhalb von Deutschland machen wollen, werde ich mir deinen Tipp mal notieren. Da haben dann alle aus der Familie bestimmt ihren Spaß daran.

    Liebe Grüße
    Mo

    1. Ja, dass man dort so toll radeln kann, war auch für mich ganz neu. Hat Riesenspaß gemacht. Und Kloster Stuben ist wirklich was ganz Besonderes! Viel Spaß Euch!

  3. Ach wie witzig, der Ort heißt Alf? Ich arbeite in Alfdorf, gaaaanz weit weg von der Mosel! Die Bilder machen schon Lust auf eine Radtour. Und bei der Kosterruine habe ich auch direkt eine tolle bunte Beleutung im Kopf gehabt!

    1. Alf ist eh ein witziger Name. Ich musste natürlich gleich an DEN Alf denken.:-) Jedenfalls war ich überrascht, wie toll die Gegend ist und wiewiel Spaß sie macht…

  4. Ich bin leider auch kein routinierter Radfahrer, sonst wäre so eine Radtour definitiv auch etwas für mich! Man kann die Natur und die Landschaften genießen und tut gleichzeitig noch etwas für seine Figur! Die Gegend dort sieht wirklich traumhaft aus!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Naja, ich bin ja selbsz alles andere als routiniert. Aber die Wege sind so super! Kein Klettern und Trampeln, sondern einfach nur Genießen. Mach’s einfach mal! Ich war total überrascht, wie gut das geht und wie schön das ist!

  5. Sehr schön und die Mosel ist sehr interessant und bringt immer wieder gute Weine raus. Den Ort kenne ich noch nicht. Aber bestimmt schön anzusehen bei guten Wetter.

    LG
    Julia

  6. Die Moselregion kenne ich so gut wie gar nicht. Bin früher glaub ich einmal durchgefahren. Ich stelle mir das ähnlich vor, wie die Weinberge um Meissen.
    Auf den Bildern jedenfalls gefällt es mir gut. Schöne Anregung!

    1. Die Weinberge rund um Meissen kenne ich nur von einem sehr kurzen Besuch vor vielen Jahren. Aber ich glaube, die Mosel ist bergiger…

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu. Datenschutzerklärung