Köln

Liblarer See und Schloss Gracht

Renate Kraft

Renate Kraft

Ausflug zur Villeseenplatte.

In der Nähe von Köln kann man am Liblarer See herrlich baden, segeln oder spazieren gehen. An der Villeseenplatte, einem renaturierten Gebiet aus dem Braunkohletagebau, gibt es viel zu entdecken. Nicht nur im Sommer ein herrliches Ausflugsziel.

am Ufer des Liblarer Sees


Einen richtig heißen Tag hatte ich mir für meinen Ausflug zum Liblarer See ausgesucht. In der Gegend um Brühl und Erftstadt gibt es eine ganze Menge Badeseen zur Auswahl. Schön ist es zum Beispiel auch am Heider Bergsee gleich nebenan. Aber den Liblarer See kannte ich noch nicht. Meine Neugier siegte wieder mal, also fuhr ich hin.

Hin und weg vom Liblarer See


Der See ist gut und schnell aus allen Himmelsrichtungen zu erreichen. Er liegt in Liblar, einem Stadtteil von Erftstadt, ziemlich direkt an der B265. Der See ist bestens ausgeschildert, und es gibt jede Menge Parkplätze. Eigentlich sind die allerdings gebührenpflichtig. Anscheinend aber nur zu bestimmten Zeiten. Ich war an einem ganz normalen Wochentag dort und konnte gratis parken. Der Parkplatz liegt direkt bei dem sehr schönen Strandbad am Campingplatz. Hier muss man allerdings Eintritt zahlen.

Strandbad am Liblarer See


Baden kann man aber viel besser irgendwo anders, finde ich. Es gibt nämlich einen sehr schönen Rundweg um den See durch den Wald. Alle paar Meter gibt es schöne Stellen, an denen man über ein paar Stufen oder über einen schmalen Pfad direkt ans Wasser kommt. Der Liblarer See ist einer der saubersten Badeseen in der ganzen Region. Leider sind aber einige der Plätze direkt am Ufer ganz schön zugemüllt. Sehr schade, denn das beeinträchtigt auf jeden Fall einen Aufenthalt an diesem eigentlich sehr schönen Gewässer.


Man kann an der Villeseenplatte ausgedehnte Wanderungen an mehreren Seen entlang machen. Ich habe mich für einen gemütlichen Weg rund um den Liblarer See entschieden, weil ich zwischendurch baden wollte. Ein Stündchen gehst Du etwa, bis Du wieder den Ausgangspunkt erreicht hast.

Idylle am Karauschenweiher

Bank im Karauschenweiher


Auf dem Rundweg kommst Du ganz automatisch am Karauschenweiher vorbei, einem kleinen See direkt neben dem Liblarer See. Hier hat es mir eigentlich viel besser gefallen. Benannt ist der Weiher nach einer Karpfenart, die hier reichlich vertreten sein soll. Jedenfalls lädt er wirklich zum Verweilen ein. Hier war alles sauber. Und es gibt sehr schöne, zum Teil ins Wasser gebaute Bänke. Ein toller Ort für eine Pause in idyllischer Umgebung. Hat mir sehr gut gefallen. Mag sein, dass es auch hier am Wochenende mal voll werden kann. Aber ich hatte den Weiher ganz für mich allein.

Karauschenweiher

Vom Liblarer See nach Schloss Gracht

Schloss Gracht


Erfrischt von meinem Bad im Liblarer See hatte ich anschließend noch Lust auf ein bisschen Kultur. Ganz in der Nähe liegt Schloss Gracht. Also nichts wie hin. Denn Schloss Gracht ist ein wunderschönes Wasserschloss mit einem tollen Park. Du kannst vom See aus zu Fuß hingehen oder mit dem Auto fahren. Es gibt kostenlose Parkplätze.

Schloss Gracht


Zu besichtigen ist das Schloss leider nicht, denn seit 2018 ist hier eine Privatklinik für psychodynamische Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik untergebracht. Vorher war es ein Standort einer privaten Wirtschaftshochschule. Aber zum Glück ist der tolle Park öffentlich zugänglich. Hier kann man herrlich rund um das Wasserschloss spazieren gehen. Wirklich ein toller Ort. Infos zur Schlossgeschichte findest Du auf Wikipedia.

Schloss Gracht
Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu. Datenschutzerklärung