Eifel, Fotospots

Wilde Narzissen in Hellenthal

Renate Kraft

Renate Kraft

Auf der Pirsch im Oleftal in der Eifel.

Wilde Narzissen kannst Du etwa in der Zeit von Ende März bis Anfang Mai jedes Jahr in der Eifel erleben. Große Narzissenwiesen findest Du zum Beispiel in der Nähe von Monschau. Ich habe mich für einen Ausflug ins Oleftal bei Hellenthal entschieden. Vorgefunden habe ich ein wunderbares Naturschauspiel. Ich habe die wilden Narzissen in der Eifel dieses Jahr zum ersten Mal besucht und war schwer beeindruckt.

Ausschilderung wilde Narzissen Hellenthal
Der Weg zu den Narzissen ist bestens ausgeschildert.

Hin und weg von den wilden Narzissen Hellenthal

Hin kommst Du tatsächlich am besten mit dem Auto. Dafür fährst Du auf der A1 in Richtung Trier bis zur Abfahrt Wisskirchen. Von da aus folgst Du der B 266 bis Gemünd und der B 265 bis Hollerath. Am besten stellst Du Dein Auto auf den Wanderparkplatz Hollerather Knie. Das kostet allerdings fünf Euro für ein Tagesticket. Das Ticket musst Du vor Ort mit Kleingeld am Automaten ziehen.

wilde Narzissen Hellenthal

Ohne Auto geht’s auch. Fahr mit dem Zug nach Kall! Von da aus bringt Dich Bus 829 bis zum Busbahnhof in Hellenthal. Jetzt hilft nur noch der Taxibus (Linie 839). Den musst Du unter 0180 -6151515 30 Minuten im Voraus bestellen. Ab fünf Personen kannst Du das drei Tage vorher schon erledigen. Deine Zielstation ist Hollerath Zollstelle. Von da aus sind es 300 Meter zum Parkplatz. Kompliziert, aber es geht. Ich bin Auto gefahren, aber ich habe mit Leuten gesprochen, die so gefahren sind. Hat gut geklappt.

Zugang zu den wilden Narzissen Hellenthal

Am Parkplatz kannst Du Dich mit ersten Infos versorgen oder erst mal an einem der Tische schön fotografieren. Achtung: Am Wochenende kann es hier während der Narzissenblüte sehr voll werden. Ich war mitten in der Woche dort. Trotz schönstem Wetter war es sehr ruhig. Vom Parkplatz aus starten geführte Wanderungen. Erwachsene zahlen 5 Euro, Kinder 3 Euro, Familien 13 Euro (Stand April 2022). Meiner Meinung nach ist das aber echt nicht nötig, denn alles ist hier prima ausgeschildert. Da kann nicht viel schief gehen.

wilde Narzissen Hellenthal

Ich habe mich jedenfalls auf eigene Faust auf die Socken gemacht. Dafür bin ich einen etwa fünf Kilometer langen Rundweg gelaufen, auf dem Du ganz automatisch an den Narzissenwiesen vorbeikommst. Aber der Weg ist auch ansonsten durchaus attraktiv und macht vielleicht alleine wegen der Ruhe auch ein bisschen mehr Spaß als in der Gruppe, würde ich sagen.

Spuren des Zweiten Weltkriegs

Gedenkstein Ardennenoffensive
Gedenkstein an den Beginn der Ardennenoffensive

Am Anfang des Wegs wirst Du zunächst mit einem komplett anderen Thema konfrontiert. Du kommst an einem Gedenkstein vorbei. Hier startete nämlich im Dezember 1944 die Ardennenoffensive der Wehrmacht. An den Zweiten Weltkrieg erinnern außerdem die Spuren des Westwalls entlang eines Teils des Weges. Der ab 1936 an der deutschen Westgrenze zwischen Kleve und Basel zur Verteidigung gebaute Westwall hat hier Spuren in Form von Höckerlinien hinterlassen. Diese ehemaligen steinernen Panzersperren sind heute oft bemoost und können durchaus auch interessante Fotomotive abgeben.

Durch den schönen Eifelwald

Dann wird es aber endlich Zeit für Natur pur. Der Spaziergang durch den Wald zu den wilden Narzissen in der Eifel ist wirklich schön. Am besten startest Du recht früh am Morgen. Dann ist es nicht nur leer. Dann sorgt das Morgenlicht bei gutem Wetter auch dafür, dass der Wald und vor allem der bemooste Waldboden so richtig schön aussieht. Der Weg ist das Ziel – das gilt für den Weg zu den Narzissenwiesen auf jeden Fall. Mir hat er mindestens so gut gefallen wie die wilden Blümchen selbst. Das liegt wohl daran, dass ich die Narzissen erwartet hatte, den wunderschönen Weg dorthin aber nicht.

Die Narzissenwiesen

Und dann bist Du endlich da. Du darfst jetzt vom Hauptweg abbiegen und auf den kleinen Pfaden über die Wiesen spazieren. Hier wachsen unzählige wilde Narzissen und färben die Wiesen gelb. Die wilde gelbe Narzisse sieht der gezüchteten Osterglocke sehr ähnlich, ist allerdings deutlich kleiner. Bitte beachte bei Deinem Besuch, dass es natürlich verboten ist, hier einen Osterstrauß zu pflücken.

Ein Waldspaziergang in der Eifel ist immer eine gute Idee. Kennst Du zum Beispiel schon die Struffeltroute? Da war ich mal im Winter und war ähnlich begeistert wie von den wilden Narzissen.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , ,

1 Comments

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung