Eifel

Auf der Struffeltroute – Traumhafte Winterwanderung

Renate Kraft

Renate Kraft

Raureif am Wegesrand

An einem der allerersten kalten Tage dieses Winters bin ich in die Eifel gefahren. Dort bin ich die wunderschöne Struffeltroute gegangen. Zehn Kilometer, die mich wirklich begeistert haben. Abwechslungsreich und traumhaft schön ist die Landschaft in der Nähe der Ortschaft Roetgen. Und für Leute, die gerne in der Natur fotografieren, ein echtes Paradies.

Sonne satt am Struffelt

Der Start

Ein guter Startpunkt ist der Parkplatz am Filterwerk in Roetgen. Es ist auf jeden Fall eine gute Idee, an einem schönen Tag am Wochenende relativ früh dort zu sein. Dann kannst Du hier sehr nah an der Struffeltroute sehr gut parken. Später ist das fast unmöglich, denn dann wimmelt es von Autos. Ich bin bei meiner Rückkehr schon auf dem Zugangsweg angebettelt worden um meinen wertvollen Parkplatz. Aber keine Sorge: Die Struffeltroute ist auch an einem Traumtag nicht überfüllt. Es gibt eine ganze Menge Wanderwege hier. Die Insassen der Autos laufen nicht alle dieselbe Strecke.

Dreilägerbachtalsperre

Dreilägerbachtalsperre

Eigentlich ist die Struffeltroute ein überall als „leicht“ ausgewiesener Wanderweg. Und das stimmt auch. Nur ganz am Anfang kletterst Du ein bisschen. Du überquerst vom Parkplatz aus eine Brücke und die Landstraße. Dann kraxelst Du einen kurzen, aber reichlich steilen Berg hoch. Nach wenigen Minuten hast Du den anstrengendsten Teil hinter Dir. Und schon wirst Du mit einem tollen Ausblick über die Dreilägerbachtalsperre belohnt.

Dreilägerbachtalsperre

Zwischen Struffeltkopf und Talsperre

Wald

Die eigentliche sehr gut ausgeschilderte Struffeltroute führt Dich durch ein Heidegebiet auf mehr als 450 Meter Höhe. Der „Struffeltkopf“ ist eine nicht bewaldete Ebene. Auf Holzstegen kannst Du hier durchs Hochmoor spazieren, ohne nasse Füße zu kriegen. Die Gegend ist was für Freunde seltener Pflanzen, denn hier gibt es zum Beispiel das so genannte Pfeifengras. Der Name kommt daher, dass es früher gerne als Pfeifenputzer verwendet wurde. Die Halme haben keine Knoten und lassen sich deshalb prima und ruckelfrei durch die Pfeife ziehen.

Farn mit Raureif

Nun, ich bin diesen Teil des Weges nicht gegangen. Wer mich ein bisschen kennt, der weiß ja, wie sehr ich Wasser liebe. Deswegen habe ich mich hier für den Weg entschieden, der immer direkt ein Stückchen oberhalb der Dreilägerbachtalsperre entlangführt. Für mich gibt es einfach nichts Schöneres als am Wasser entlang zu laufen.

Sonnenstrahlen im Wald

Die Dreilägerbachtalsperre

Raureif überall

Die zwischen 1909 und 1911 erbaute Dreilägerbachtalsperre dient dem Wasserwerk Aachen zur Trinkwasserversorgung. Dementsprechend ist Baden hier verboten. Das macht um diese Jahreszeit natürlich gar nichts.:-) Anfang der 1990er Jahre wurde die Talsperre komplett saniert. Dabei hielt neueste Messtechnik Einzug in das Innere der Staumauer. Man sieht es nicht von außen, aber hier läuft die Trinkwasserversorgung auf dem Stand moderner Technik. Auf mehreren Infotafeln entlang der Strecke kannst Du Dich gut darüber informieren, wie das alles funktioniert.

Sonnenstrahlen

Ich bin am Ende des Stausees dann auf die eigentliche Struffeltroute eingebogen. Hier kannst Du Dich ganz getrost auf die hervorragende Beschilderung verlassen. Dein Handy kannst Du stecken lassen und Dich ganz und gar auf die tolle Umgebung einlassen. Mich hat die Landschaft komplett begeistert. Zum allerersten Mal habe ich für einen Tag nicht mehr damit gehadert, den aufziehenden Winter diesmal hier in Deutschland verbringen zu müssen.

winterlicher Wald

Geplatzte Träume vergessen

Ausblicke auf der Struffeltroute

Eigentlich hatte ich geplant, in den nächsten Tagen zum dritten Mal in Folge zu einer langen Neuseelandreise aufzubrechen und dort im Sommer am anderen Ende der Welt zu überwintern. Corona hat diesen Traum platzen lassen. Nach meiner Rückkehr aus Neuseeland Ende März hatte ich einen herrlichen Sommer und war sehr viel mit dem Camper in ganz Deutschland unterwegs. Trotzdem habe ich jeden einzelnen Tag an Neuseelands geschlossene Grenzen gedacht. Die Aussicht auf einen dieser grauen tristen Winter hierzulande und auf die viel zu kurzen Tage hat wirklich kontinuierlich auf meine Stimmung gedrückt. So gerne wollte ich zurück in mein gesperrtes Lieblingsland.

Sonne im Wald

Aber während ich so auf der Struffeltroute entlangspazierte und fotografierte, habe ich das alles zum ersten Mal komplett vergessen. Es war ein sonniger kalter Tag, an dem der deutsche Winter mir sein allerschönstes Gesicht gezeigt hat. Kein Schnee zwar, aber Raureif und tolle Durchblicke hinein in den wunderschönen Wald. Die Landschaft hat mich tatsächlich so richtig aufleben lassen. An einem solchen Tag kann der deutsche Wald mit den neuseeländischen Naturschönheiten auf jeden Fall mithalten. Und das kalte Wetter, das normalerweise wirklich nicht mein Fall ist, trägt dazu sogar bei. Im Sommer wäre die Gegend vielleicht nur halb so schön.

Sonne im Wald

Die Strecke gehört zu den Partnerwegen des Eifelsteigs. Lange Zeit läufst Du über schmale, aber gut begehbare Wege an einem kleinen Bach entlang. Ich möchte gar nicht erst versuchen, die tolle Landschaft und die ganz besondere Atmosphäre hier zu beschreiben. Ich lasse einfach die Fotos für sich sprechen. Sie geben genau das wieder, was mich an diesem besonderen Tag so beeindruckt hat. Ich bin kein Wanderer. Das musst Du auch wirklich nicht sein, um von der Struffeltroute begeistert zu sein. Es genügt, wenn Du Spaß an der Natur hast. Ganz glasklare Empfehlung!

Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , ,

21 Comments

  1. Wow. Diese Bilder sind so schön geworden und haben auch gleich noch so einen schönen mystischen Touch. Ich selber war leider noch nie dort. Bin aber auch schon mal über Holzstege durch ein Hochmoor gegangen und fand es ganz wundervoll. Das hier würde mir auch gefallen. Danke für den schönen Natur Tipp.

    Liebe Grüße
    Mo

  2. Das klingt nach einer traumhaften Wanderung an einem sonnigen Wintertag! Allein die Bilder machen mich echt neidisch, ich würde auch so gerne mehr draußen in der Natur sein, nur leider schaffe ich es neben der Arbeit nicht ganz so oft.
    Freut mich dass Du einen so schönen Tag hattest!

    Liebe Grüße,
    Hanna

    1. Ja, es war wirklich schön. Dort ist es am Wochenende auch bei bestem Wetter nicht überfüllt. Vielleichst schaffst Du es ja mal.. Ich würde es Dir wünschen!

  3. Wow sieht das toll aus! Ich liebe Winterspaziergänge. Aber so eine tolle Natur habe ich nicht vor der Haustüre. Da würde ich nur noch spazieren gehen haha. Die Eifel bald zu besuchen, steht auf auf meiner To Do Liste.

    1. Zum Rennrad fahren wäre mir die Eifel zu hügelig. Ich bin eher so der Sesselsportler.:-) Aber zu Fuß ist die Eifel auch für mich landschaftlich ganz weit vorne!

  4. Was für wunderbare Bilder und eine tolle Route hast du da gewählt. Ich liebe es ebenfalls zu Wandern. Egal bei welchem Wetter. Danke für den schönen Beitag.
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Freut mich sehr, dass die Bilder Dir gefallen. War in dieser traumhaften Landschaft kein Kunststück, schöne Bilder zu machen.:-)

  5. Ich war noch nie in der Eifel und die Struffeltroute war mir bis eben gar kein Begriff, aber die Fotos, die du von deiner Wanderung mitgebracht hast, sind ja eines schöner als das andere! So herrliche Motive, schon deswegen würde es mich dorthin ziehen! Mal schauen, er mich begleiten könnte!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Ja, die Landschaft ist megaschön. Besonders bei dem absoluten Kaiserwetter, das ich erwischt habe. Fahr mal los, wenn wieder die Sonne scheint. Es lohnt sich. Kamera nicht vergessen.:-)

  6. Liebe Renate,
    Wow, da hast du ja mal wieder richtig beeindruckende Fotos gemacht! Ich muss gestehen, ich war noch nie in der Eifel, aber das klingt alles fantastisch. Ich bin ein wenig beeindruckt, dass du dich bei so kalten Temperaturen gleich aufraffen kannst – aber du wurdest ja mit vielen tollen Eindrücken belohnt. Vielleicht muss die Eifel mal auf meine Liste. Die Struffelroute spricht mich auch sehr an, zum einen sind zehn Kilometer einfach eine gute Wander-Länge, zum anderen klingt das mit dem Weg ganz gut – leicht, aber doch ein wenig kraxeln am Anfang für die beste Aussicht.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    1. Ja, die Eifel ist wirklich toll. Ich wohne recht nah dran und war auch viel zu selten dort bisher. Immerhin – die Coronazeiten sind bestens dafür geeignet, die nähere Umgebung zu erkunden, die ich sonst eher vernachlässige, weil die Welt so groß und so schön ist…

  7. WOW also deine Bilder sind echt klasse. Da möchte man mehr von sehen und ich kann nicht sagen, welches das Beste ist. Aber auch deine Beschreibungen von der Wanderung. Man kann immer mehr schöne Umgebungen kennenlernen. Danke das du uns mitgenommen hast. Gerne mehr

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Das war auch echt eine supertolle Strecke. Die Wanderung hat mich echt begeistert. Ich hoffe jetzt wieder auf ähnlich schönes Wetter. Dann geht’s auf jeden Fall wieder los. Kann ich nur empfehlen. Besonders in diesen Zeiten eine Wohltat für die Seele…

  8. Wow, liebe Renate, das sind grandiose Fotos. Die würde ich mir sofort in riesengroß hier an die Wände hängen.
    Ich bin auf dem Land aufgewachsen und war als Kind sehr oft im Wald – zu Spaziergängen und Radtouren, zum Pilze sammeln und Brennholz holen aus dem eigenen Wald. Damit verbinde ich wundervolle Erinnerungen.
    Die Struffeltroute, so wie du sie hier präsentierst, würde mir auch gefallen, zumal wir noch nie in der Eifel waren. Besonders der Weg durchs Hochmoor würde mich reizen.
    Vielleicht schaffen wir es einmal.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

    1. Freut mich riesig, dass die Fotos Dir gefallen. Die Struffeltroute ist schon echt wunderschön. Ich drück Dir die Daumen, dass Du sie bald mal kennen lernen kannst.

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu. Datenschutzerklärung