Bonn

Unterwegs an der Ahrmündung in den Rhein

Renate Kraft

Renate Kraft

Zwei kleine feine Flussspaziergänge.

Bei echtem Aprilwetter war ich an der Ahrmündung zwischen Remagen und Sinzig am Rhein unterwegs. Die schöne Brücke über die Ahr ist leider der Flutkatastrophe 2021 zum Opfer gefallen. Aber auch so kann man hier zwischen Rhein und Ahr in herrlicher Flusslandschaft spazieren gehen. Und ein Stückchen weiter in Remagener Stadtteil Kripp gibt es einen schönen alten Treidelpfad am Rheinufer lang  – auch das ist ein richtig schöner kleiner Spaziergang.

Auf Trampelpfaden an der Ahrmündung

kurz vor der Mündung der Ahr in den Rhein

Zwischen Remagen und Sinzig mündet etwas südlich von Bonn die Ahr in den Rhein. Den Rotwein, der an den Ufern der Ahr reichlich wächst, bringt das Flüsschen leider nicht mit. Aber eine sehr schöne und etwas wilde Flusslandschaft findest Du hier vor. Sie lädt zum Spazierengehen ein. Allerdings nur, wenn Du mit kleinen Trampelpfaden statt ausgebauten Wanderwegen zufrieden bist. Ich kann das genießen und gehe einfach einen kleinen Umweg, wenn das Aprilwetter den Pfad mal wieder unter Wasser gesetzt hat.

Nebenarm der Ahr

Von der Remagener Seite bin ich am Rhein entlang zur Ahrmündung gelaufen. Weil ich mich vorher wieder mal nicht informiert hatte, hatte ich eigentlich mit einer schönen Fußgänger- und Fahrradbrücke über die Ahr gerechnet. Die musste aber leider wegen starker Beschädigung während der Flutkatastrophe im Juli 2021 zurückgebaut werden. Übriggeblieben ist nur ein kleiner Trümmerhaufen.

Reste der Brücke an der Ahrmündung

Aber es gibt schon Pläne, die Brücke zeitnah wieder aufzubauen. Dann können Radler auch wieder, aus dem Rheinland kommend, an der Ahr entlang durch tolle Gegenden bis in die Eifel fahren. Momentan ist der Radweg noch gesperrt, aber das wird sich wieder ändern. Bis dahin kann man aber hier auf jeden Fall durch die tolle Auenlandschaft spazieren, denn die Ahr ist hier unten ein wilder und ursprünglicher kleiner Fluss, der sich selbst seinen Weg bis zum Väterchen Rhein bahnt. Deshalb gibt es kleine Seitenarme und Stromschnellen, ganz nach Geschmack. Schönes Eckchen, und meistens hast Du es aktuell ziemlich für Dich allein. Denn wie gesagt – eine Brücke gibt’s nicht. Und Cafés oder Biergärten genauso wenig.

Hier war die Brücke über die Ahr an der Mündung.

Der Treidelpfad in Remagen-Kripp

Die gibt es aber dafür im nahen Remagen-Kripp. Hier startet auch die Autofähre nach Linz auf der anderen Rheinseite. An dieser Stelle kannst Du übrigens bestens und umsonst parken. Nachdem Du Dich direkt am Rhein ein bisschen gestärkt und die Aussicht genossen hast, kannst Du Dich direkt wieder auf den Weg machen zu einem ganz anderen Spaziergang am Rhein.

Bevor Dampfschiffe auf unseren Flüssen verkehrten, mussten natürlich auch schon Waren von A nach B transportiert werden. Das passierte auch damals schon auf dem Rhein, und zwar mit der Muskelkraft von Pferden auf alten Treidelpfaden. Ein solcher wichtiger Treidelpfad zum Warentransport zwischen Köln und Koblenz verlief durch Remagen-Kripp. Für die Pferde war das Treideln absolute Schwerstarbeit. Auf dem anstrengenden Weg flussaufwärts schien ihnen zu allem Überfluss auch viel zu oft die Sonne permanent in die Augen. Oft genug erblindeten die Tiere.

Kunst auf dem Treidelpfad

Für uns Menschen ist ein Spaziergang auf dem Treidelpfad heute ein pures Vergnügen. Der Bildhauer und Fotograf Johannes Brus hat den Treidelpferden an dieser Stelle ein Denkmal gesetzt. Die beiden Bronzepferdchen sind glücklicherweise von ihrer Anstrengung befreit und schauen optimistisch eins flussabwärts und eins flussaufwärts. Johannes Brus lebt und arbeitet heute übrigens in Essen-Kettwig. Für Fotofans lohnt sich vielleicht auch mal ein Blick auf sein fotografisches Werk, denn der Mann ist für humorvolle Experimente bekannt. Meine Neugier ist geweckt. Und wenn mal wieder eine Ausstellung zu sehen ist, werde ich sicher hinfahren.

Kunst auf dem Treidelpfad

Spaziergänge am Rhein sind doch immer wieder ein schönes kleines Mikroabenteuer. Genauso schön ist es hier an vielen Ecken und Enden, zum Beispiel auch am Bonner Bogen, einem meiner Lieblingsplätze in meiner Heimatstadt Bonn.

Treidelpfad Remagen-Kripp
Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , , , ,

10 Comments

  1. Liebe Renate,

    bei dir lerne ich nicht nur immer wieder neue Gegenden und Sehenswertes kennen, sondern kann auch mein Wissen erweitern. So wusste ich zum Beispiel gar nicht, dass das Treideln für Pferde schwerstarbeit war. Es macht mich auch traurig, dass sie oftmals erblindeten.

    Mir scheint, dass ich der Gegend unbedingt mal einen Besuch abstatten sollte. Es klingt wirklich herrlich zum Spazieren gehen.

    Liebe Grüße
    Mo

    1. Ja, hier im Rheinland gibt es tatsächlich unendlich viele schöne Ecken zum Spazieren gehen. Bei dem Wetter, das wir momentan haben, bin ich jeden Tag am Rhein unterwegs. Vielleicht schaffst Du es ja mal… Lohnt sich!

  2. Die Gegend am Rhein kenne ich nur von kurzen Abstechern während meiner beruflichen Tätigkeit. Damals war ich beruflich oft in der Gegend und habe dann außerhalb der Meetings versucht, auch ein wenig von der Gegend zu sehen. Hat leider nicht oft gklappt.

    1. Das kenne ich. Schade, aber es liegt irgendwie in der Natur der Sache. Wenn man den Kopf voll mit Arbeit hat, geht nicht wirklich viel…

  3. Ich war bisher zweimal am Rhein, aber nicht in der schönen Gegend, die du hier zeigst! Schade, dass die Brücke die Flut nicht überstanden hatte, aber schön, dass sie wieder aufgebaut werden soll! Ich kann mir gut vorstellen, dort mit dem Hund oder mit dem Fahrrad unterwegs zu sein! Vielleicht klappt das ja irgendwann noch mal!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Soweit ich weiß, soll die Brücke sehr bald aufgebaut werden. Dann steht einer Tour nichts mehr im Weg. Ich wünsch Dir viel Spaß, wenn es so weit ist.

  4. Die Flusslandschaft sieht so beeindruckend aus. Ich war leider bisher noch gar nicht in dieser Gegend. In Bonn war ich nur einmal bisher. Finde es toll, dass die Brücke bald wieder aufgebaut wird, das sieht ja derzeit noch sehr verwüstet aus 🙁
    Lg Melissa

    1. Naja, zu sehen ist die Flut tatsächlich nur an der kaputten Brücke. Ansonsten alles einfach herrlich zum Spazieren. Wenn Du nochmal in der Gegend bist: Überall am Fluss ganz tolle Promenaden hier….

  5. ,.. schöne Eindrücke von dem Rhein.
    Zu Wochenende hin suchen wir immer neue Orte, welches wir mit unserem Hund zusammen erkunden können. Meistens finden wir nur Orte an dem relativ viele Menschen sind.
    Dieser Ort schon recht unbesucht zu sein und lädt wohl zum erkunden ein.

    Danke für den Tipp

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung