Bergisches Land, Fotospots

Auf und ab im Adolf-Vorwerk-Park Wuppertal

Renate Kraft

Renate Kraft

Der schönste Rhododendron-Park weit und breit.

Für mich ist der Adolf-Vorwerk-Park Wuppertal der schönste Rhododendron-Park der Welt. Das liegt daran, dass die wunderbaren und in vielen Farben blühenden Büsche sich hier in eine Schlucht hinunterschlängeln. Die Aussichten sind einfach phantastisch. Und es macht großen Spaß, hier spazieren zu gehen und die Seele baumeln zu lassen. Ich hatte bei herrlichem Wetter einen richtig tollen Nachmittag in Wuppertal.

Parken in der Nähe des Toelleturms

Hin und weg vom Adolf-Vorwerk-Park Wuppertal

Der Adolf-Vorwerk-Park liegt etwas versteckt in unmittelbarer Nähe des Toelleturms, einem Wuppertaler Wahrzeichen am Barmer Südhöhenzug im Ortsteil Lichtenplatz. Von der schönen Aussicht ins Bergische Land soll hier jedoch gar nicht die Rede sein. Aber gut und gratis parken kann man rund um den nach einem Wuppertaler Fabrikanten benannten Turm. Und von hier aus führt ein schöner Weg geradewegs in den wirklich sehr sehenswerten Park, in dem Du jetzt im späten Frühjahr ein irres Blütenmeer aus Rhododendron findest.

Der Weg ist ausgeschildert. Ein Stück hinein in den Wald und dann rechts immer geradeaus. Es schadet allerdings auch nichts, wenn Du zunächst nicht rechts abbiegst, sondern einen Spaziergang etwas tiefer in das Waldgebiet hinein machst. Herrlich schattige Wege gibt’s hier überall – ein richtig schönes Fleckchen Erde.

Ausblicke im Park

Geschichte des Adolf-Vorwerk-Park Wuppertal

Aber zurück zum Adolf-Vorwerk-Park. Der Namensgeber ist ein Sohn des Gründers der berühmten „Barmer Teppichfabrik Vorwerk & Co.“ Im Allgemeinen weniger für Teppiche als für Staubsauger berühmt.:-) Adolf Vorwerk baute hier 1895 einen Familiensitz und ließ daran angrenzend einen weitläufigen Park anlegen. Dieser Park war allerdings rein privat und der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

viel Wasser im Park

Ab 1950 wurde im Park mit seinen kleinen Teichen und mit einem alten Steinbruch der bis heute erhaltene Rhododendron-Park angelegt. Das Besondere hier ist das steile Auf und Ab durch den alten Steinbruch, an dem die Büsche angepflanzt wurden. Die steilen Wege durch den Park passen bestens hierher nach Wuppertal. Wer die Stadt kennt, der weiß ja, dass hier längst nicht alles eben ist, sondern dass man manchmal ganz schön klettern muss. Leider musste die Öffentlichkeit noch lange warten, bis sie endlich hier umherklettern und die Blütenpracht genießen durfte.

einzelne Blüte vor Wasser

Anfang des 21. Jahrhunderts ließ Max Jörg Vorwerk den Park aufwändig sanieren und machte ihn 2003 der Öffentlichkeit zugänglich. Eine tolle Idee! Noch dazu gründete er die Adolf-Vorwerk-Park-Stiftung, die sich bis heute um die Erhaltung und Pflege der Anlagen kümmert. Ein tolles Erbe, das die Industriellenfamilie den Bürgern ihrer Stadt und allen Gästen da hinterlassen hat. Einen solchen Park sieht man wirklich nicht alle Tage. Ich wohne gar nicht so weit weg, war aber zum ersten Mal dort und wirklich begeistert von diesem wunderschönen Ort.

Naturschutzgebiet beim Park

Besonderheiten des Parks

Die beste Jahreszeit für einen Besuch ist natürlich genau jetzt, wenn der Rhododendron blüht. Wusstest Du, dass Rhododendron mit dem Heidekraut verwandt ist? Es gibt schier unglaubliche tausend Arten, die eigentlich vor allem in Ostasien und in Nordamerika zu Hause sind. Damit sie in unserem Klima überwintern können, mussten allerdings erst einmal widerstandfähige neue Arten gezüchtet werden. Das ist bestens gelungen, denn heute strahlen ihre Blüten in allen möglichen Farben um die Wette.

Blütenpracht

Zwischen der höchsten und der niedrigsten Stelle des Parks liegen immerhin 60 Höhenmeter. Der Eingang ist ganz oben. Von hier aus kannst Du Dich ganz langsam und gemütlich immer weiter nach unten vorarbeiten und unterwegs immer wieder Pausen machen und die Ausblicke genießen. Unten findest Du eine sehr schöne Wasserlandschaft mit einigen Teichen und malerischen Winkeln. Hier kannst Du auch durch das Bachtal des Marper Baches spazieren, ein sehenswertes Naturschutzgebiet, das zu einem kleinen Teil zum Park gehört.

Noch mehr Lust auf Rhododendron? Dann fahr doch zum Beispiel mal nach Dorsten! Der Park von Schloss Lembeck hat ebenfalls eine tolle Blütenpracht in ganz besonderem Ambiente zu bieten.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst.
Schlagwörter: , , , , , ,

12 Comments

  1. Wow, die Bilder machen auf jeden Fall Lust auf mehr! Wobei wir in Bremen mit unserem Rhododendron Park auch sehr verwöhnt sind. Besonders aktuell blüht es da in allen Farben.

    Viele Grüße
    Lara

  2. Hey,

    ich war bisher nur im Rhododendronpark Kromlau. Auch sehr schön und es gibt viel zu entdecken. An meisten verzaubert hatte mich ja der Rakotzsee mit seiner Brücke.
    Aber der Adolf-Vorwerk-Park würde mich definitiv auch reizen. Total interessant, was du darüber zu berichten hattest. Ich setzte es mir mal auf meine Reiseliste und freue mich schon jetzt auf einen Besuch.

    Liebe Grüße
    Mo

  3. Irgendwann wollte ich mir auch mal einen Rhododendron in den Garten pflanzen, aber bisher habe ich noch keinen passenden Platz gefunden! Ich finde diese Büsche in der Blütezeit ja wunderschön, kannte sie auch in vielen Farben, aber Gelb war mir neu! In dem Park würde ich auch gern mal flanieren!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Oh, im Garten brauchen die Platz. Die werden dann riesengroß.:-) Viel Erfolg! Ich schau sie mir lieber im Park an. Nur da gibts diese tolle Farbenvielfalt…

  4. Das sind ja tolle Bilder! Ich persönlich mag ja diese Blumen sehr, aber werde wohl meine Teenies dafür nicht begeistern können! Schau ich mir halt Deine Bilder an. Der Park klingt zumindest sehr interessant!

    Viele Grüße, Bea.

  5. Obwohl Wuppertal von meiner Heimatstadt gar nicht so weit weg ist, bin ich nur selten da gewesen. Eigentlich nur, als ich Anfang der Nullerjahre mit meinem damaligen Freund seine Freunde besucht habe. Dabei hat Wuppertal ja ganz offensichtlich wirklich schöne Ecken, wie man an dem Park sieht. Vielleicht plane ich nächstes Jahr mal einen Besuch im Frühjahr ein. Wäre eine gute Gelegenheit, mal die Heimat zu erkunden.

    1. Ja, ich war auch total selten in Wuppertal. Aber da gibts noch viel mehr Interessantes zu entdecken. Ich muss dringend öfter hin.

  6. Liebe Renate,
    In Wuppertal war ich bisher nur am Bahnhof – dort musste ich öfter mal umsteigen. Generell finde ich Parks total schön. Heute erst aber habe ich einen Film gesehen darüber, wie giftig Rhododendron für Bienen sind – und das wirkt gerade noch etwas nach. Dabei sind Rhododendron so hübsch anzusehen!
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung